Umweltbildung

Der Begriff Umweltbildung wird heute selbstverständlich gebraucht und gehört mittlerweile zum Basiswortschatz der Pädagoginnen und Pädagogen, vom Kindergarten bis zum Abitur.

Doch: Was genau ist eigentlich „Umweltbildung“?

Durch die mittlerweile selbstverständliche Trennung unseres Alltaglebens von der Natur, die in Form unserer gewachsenen Kulturlandschaft oft nur noch als Rekreationsraum wahrgenommen wird, benötigen wir Nachhilfe, um uns der Auswirkungen unseres Handels als auch Nichteingreifens auf unsere Umwelt bewusst zu werden: Denn diese Trennung existiert nur scheinbar. Wir sind und bleiben Bestandteil der ökologischen Kreisläufe – sosehr wir uns der natürlichen Umwelt, die uns umgibt, auch entfremden mögen.

Umweltbildung vermittelt Informationen und Zusammenhänge über Lebensräume, Pflanzen und Tiere, aber auch kulturhistorische Hintergründe zur Märkischen Schweiz und den angrenzenden Regionen. So werden auch die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen naturräumlicher Umgebung, wirtschaftlicher Entwicklung und sozialem Umfeld deutlich.

Wichtige Träger dieser Arbeit sind neben den Verwaltungen der Naturlandschaften ganz besonders die verschiedenen regionalen Partner.